Running Sushi

Running Sushi

Die Vielfalt der Restaurants wird immer größer, gab es früher lediglich Pizzerias, gibt es heute mexikanische, koreanische oder japanische Restaurants in Hülle und Fülle. Auch immer beliebter in europäischen Kreisen: Sushi! Das japanische Gericht hat sich in unseren Breiten immer mehr zum Renner entwickelt, kaum eine Stadt, in der man nicht mindestens ein Sushilokal findet. Sushi ist kalter gerollter Reis, der mit Zutaten wie rohem Fisch, Meeresfrüchte und getrockneten Seetang versehen ist. Die Möglichkeiten beim Sushi sind sehr vielfältig und werden immer wieder durch neue Kreationen erweitert. Eine Art des Sushi ist auch das Maki, Reisröllchen mit Lachs, Surimi, Avocados, Gurken oder anderem Gemüse oder Früchten. Um den Reis wird ein mit Sesam bestreuter Reismantel gewickelt.

Ein witziges Gimmik das Running Sushi, bei dieser Art versorgen Förderbänder die Gäste, die entweder an Tischen oder an einer Theke am Förderband sitzen und sich die Sushi selbst vom Förderband nehmen können. Dabei gibt es aber nicht nur Sushi, sondern auch andere asiatische Speisen, die in einer meist öffentlichen einsehbaren Küche zubereitet werden. „All you can eat“ ist das Schlagwort beim Running Sushi, jeder kann sich so viel vom Förderband nehmen, wie er vertilgen kann, alles zu einem Pauschalpreis, der meist sehr human angelegt ist. Der Reis darf natürlich nicht fehlen, meist wird er als gebratener Reis angeboten, ebenso wie gebratenen Nudeln und Rindfleisch, Schweinefleisch und Hühnerfleisch in allen nur möglichen Varianten, sowie Fisch und Garnelen. Das Running-Sushi wird durch die Nachspeisen wie gebackener Banane oder Birnen und Obst vervollständigt.

Sushi und im speziellen Running-Sushi werden immer beliebter, wer es noch nicht probiert hat, sollte es einmal versuchen, ein witziger Gimmik das Running Sushi.